Herz

22. Juni 2010 § Ein Kommentar

Es gibt nichts unveränderlich absolutes mehr, denn das, was wir so genannt oder für das gehalten haben, war in der Regel der Fälle irgendwas willkürlich oder aus der Situation heraus so genanntes, dafür gehaltenes: Im Papsttum lebte die Tradition des römischen Oberpriesters weiter, die größten Rüpel in den germanischen Stämmen wurden Fürsten (und blieben bis heute Rüpel) und auch der Wodka ist nicht mehr das, was er mal war: statt Absolut als Absolut zu setzen, setzt Absolut auf eine Werbung, die austauschbar ist wie ein Vollwaschmittel oder Landtagskandidaten. Ende einer Ära. Willkommen im Regal, sagen die anderen Flaschen, jetzt ist auch Absolut nur ein irgendwas.

Schon mal von Klimakatastrophe gehört? Dann sollte ja auch der Eisberg bekannt sein, das sind diese großen Dinger von denen die Eisbären runterplumpsen, wenn sie zu klein werden. Nun habe ich gehört, dass das Verhältnis von Spitze zum … hm, Gegenteil von Spitze des Eisbergs konstant die gleiche bleibt, egal ob der Eisberg im Longdrinkglas oder im Polarmeer schwimmt. Und ich habe auch gehört, dass die Mittelschicht, für die der Eisberg als Analogie herhalten muss, dünner wird. Die Rechnung sollte dann eigentlich eher sein, dass Investoren die Eisbären der Zukunft sind, welche von den Mittelschichts-Eisbergen stürzen werden, wenn diese abschmelzen … und so weiter. Aber vermutlich hat auch Fidelity Investments noch nichts von der Klimakatastrophe gehört.

Zuletzt: geh aus, mein Herz, und suche Freud. Wenn das Herz ausgeht (so, wie z. B. der Fernseher oder die Kerze ausgeht) muss man 112 wählen, wenn es allerdings ausgeht (party hearty) dann möchte es nach Riga, wo es offensichtlich genügend Freud zwischen blassen Models findet. Dass es dasselbe Herz ist, sieht man sofort am großen treuherzigen Auge. Ein bisschen erinnert das Wanderherz an die ulkige Pyramide auf dem Dollar, weshalb Freimaurerkrimis so beliebt sind; heute würde man statt der Pyramide sicher ein herziges Herz nehmen, denn das reisende Organ steht für Liebe, Freude, Versagen. Man könnte das jetzt als Transplantationstourismus interpretieren, Herzen, die hier nur schlagen und geschlagen werden, hauen in Riga mächtig auf die Pauke und reissen die süßen Estinnen (Lettinnen, Littinnen) auf.

Mit Normalo-Wodka. Und ohne Eis.

Advertisements

Tagged:, , , , , , ,

§ Eine Antwort auf Herz

  • Chris sagt:

    „… (Eisberge,) das sind diese großen Dinger von denen die Eisbären runterplumpsen, wenn sie zu klein werden.“

    Ich wusste es, Titanik hatte Recht: diese Bären schmelzen tatsächlich. Und wenn sie klein genug geschmolzen sind, fallen sie auch noch vom Eisberg 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Was ist das?

Du liest momentan Herz auf Der alte Montagsfisch.

Meta

%d Bloggern gefällt das: