Der Weihnachtsmann ist der Mann der Stunde!

7. Oktober 2010 § 2 Kommentare

Herrschaft über die Verwendung von Symbolen ist Herrschaft über die Deutung derselben, weshalb man als  Katholik keine Weihnachtsmänner mit Zipfelmütze und Rauschebart dekorieren oder als Schokohohlkörper verschenken sollte, sondern Nikoläuse, welche Mitra und Talar tragen. Schließlich sei der hl. Nikolaus, Bischof von Myra in der Spätantike, der eigentliche Weihnachtsmann gewesen. Schenkte armen Kindern Süßigkeiten, war gut, tat wohl. Deswegen.

Natürlich, liebe Freunde der symbolverarbeitenden Industrie, ist diese Herleitung selbst für den unterdurchschnittsgebildeten 12er-Gymnasiasten zu kurz gesprungen: Weihnachten hat ursächlich nichts mit der Geburt Christi oder einem alten Bischof zu tun. Es ist der Special Edition Remix aus den Tracks von Mithras, Sol Invictus, Jul- und Saturnalienfest. Eine richtige Rückbesinnung auf den alten Brauch müssten wir also mit Stieropfern, Verkleidungen, ausgiebigen Gelagen und Geschenken feiern … okay, das Kostümanziehen, die Fressorgien und die Geschenke haben wir noch. 75% Traditionserhalt ist gar nicht so schlecht. Glück für die Stiere.

Aber: den „Nikolausi“ oder, wie er in der DDR einst genannt wurde, „Hohlkörper“* müsste man nach katholischem Kalender zum 6. Dezember aus- und danach wieder wegpacken, denn dann hat er seine Schuldigkeit getan. Der 24. ist eindeutig Tag des „Christkinds“. Das selbige in Schokohohlform anzuknabbern wäre definitiv nicht im Sinne der Symbolherrschaft, schliesslich ist der Leib Christi auch zu Weihnachten nicht aus Schokolade (und eine heilige Gummifamilie, welche Haribo in den 90ern plante, wurde wegen wütenden Protests der Kirche nicht realisiert). Trotzdem sticht der 24. den 6. um einen bedeutenden Faktor, schließlich gibt es da die Geschenke, und mit der Schokolade geht es erst richtig los. Also: Sinnkrise! Notstand!

Denn Schokolade muss sein, deshalb greift man auf alte Rezepte zurück: ähnlich wie die kath. Kirche früher alte Feiertage im neuen Gewand servierte, versucht sie heute den allgemeinen Feiertag in eine künstlich gealterte religiöse Form zu stopfen. Die Gegenmaßnahme zum „Konsumterror“ des Weihnachtsmanns kommt als Gegenterror rüber, der Hohlkörper ist mit Geist aufgeladen und mit Sinn gefüllt. Leider ist die katholische Schokolade spottbilliges vanillinzuckriges Ostprodukt und geht gegenüber den erfolgreichen Marken in der ersten Runde zu Boden. Kein kannibalisches Märtyrerende für den Schokoheiligen also, leider.

Und noch ein leider … spätestens seit dem Film „Es geschah am hellichten Tag“ sollten die lieben Kinder wissen, dass man nicht mit den Männern mitgeht, die Schokolade schenken. Und was tut St. Nikolaus? Schenkt Kindern Süßigkeiten. Im vollem Arbeitsanzug für die Liturgie. Schafft es hier eigentlich jemand, beim Betrachten der Bilder „Kleriker, Kinder, Süßigkeiten“ im Jahr 2010 ein reines Gemüt zu bewahren?

Der Weihnachtsmann ist der Mann der Stunde, der Weihnachtsmann ist der, den wir brauchen. Er ist egalitär, vorurteilsfrei und demokratisch, er bringt Liebe, Schokolade, Hüftringe und Karies zu allen Kindern und Erwachsenen. Ohne Ansehen der Person steht er für das gemeinsame Lachen, Treffen, Schenken. Eben weil er keine Fragen (mehr) stellt, keine Kinder in Säcke steckt oder verhaut, sollte er unser aller Freund sein. Das Weihnachtsmannkostüm passt den sexy Bräuten wie den pummligen Vätern, die Mütze, knallrote Reminiszenz der römischen und französischen „Freiheitsmütze“, passt schlichtweg allen und allem.

Es sei denn, man will unbedingt einen Heiligenschein drunter tragen.

schokosymbolstreit

Bildquellen: Bonifatiuswerk, Rache-Shop, Kobinet-Nachrichten.

*DDR-Weihnachtslieder habe ich mir immer großartig vorgestellt, „Morgen kommt der Hohlkörper“ und „Lieber, guter Hohlkörper“ haben einen eigenartig sachlichen Zauber.

Advertisements

Tagged:, , , , , , , , , ,

§ 2 Antworten auf Der Weihnachtsmann ist der Mann der Stunde!

  • Annette sagt:

    Von „Hohlkörpern“ hat in der DDR kein normaler Mensch gesprochen, das war nur Funktionärsvokabular.

    Ob hohl oder nicht – schrecklich, dass die jetzt schon wieder in den Regalen stehen.

    P.S. Genialer Beitrag!

  • Jan sagt:

    Das habe ich mir schon gedacht. Und trotzdem – das Wort ist wenigstens ehrlich.
    P. S. Danke!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Was ist das?

Du liest momentan Der Weihnachtsmann ist der Mann der Stunde! auf Der alte Montagsfisch.

Meta

%d Bloggern gefällt das: