Mehr Respekt vor Arbeiternüssen

5. April 2012 § Hinterlasse einen Kommentar

Die Beziehung von Katzen zu Säcken ist schwierig, lässt man sie raus, ist das Geschrei groß, lässt man sie nicht raus kann man auch nicht von einer dauerhaften Lösung sprechen. Es tut mir wirklich leid, den 10-15 Leuten etwas zu verheimlichen, die diesen Blog hier lesen, aber ich verspreche Euch: das ist eine wirklich tolle Katze im Sack, ihr werdet Augen machen, nachgerade „Dunsten vor Staunen“ (Eugen Egner). In der letzten Zeit hatte ich mehrmals Texte geschrieben, die ich dann nicht veröffentlicht habe, einmal zum Thema „Ethik der Rekonstruktion“ (zusammengefasst: man sollte es eigentlich nicht tun), das andere Mal ging es um das Fahren zum Mond mit unzureichenden Verkehrsmitteln, gerade sitze ich wieder in einem und bin unterwegs nach Hause, bahn.comfort 2.0 im überfüllten ICE des Gründonnerstagabends.

Die Halbwelt (Nordhalbkugel) wälzt sich sommerlich, da wird es Zeit, den Bahnhof herauszuputzen wie die Kundin ihre Website. Dekoration ist ein emotionales Geschäft, etwa wie Kochen. Wenn man etwas leckeres kochen möchte, schmeißt man alle leckeren Sachen, auf die man Lust hat, in einen Topf und kocht das eine halbe Stunde lang. Es ist wirklich so einfach, liebe Leute, stellt euch nicht so an!

Dekoration im Kölner Hauptbahnhof.

Das soll schön sein.

Übrigens, Emotionen: es gibt ja bekanntermaßen sieben Grundemotionen, die bei allen Menschen, in allen Nationen gleich sind: Freude, Trauer, Überraschung, Angst, Schmerz, Verärgerung und überdurchschnittliches Genervtsein. Und jetzt das neueste: Eventmedien überraschen! Ja, auch mich.

Plakat für "Eventmedien"

Boh, jetzt bin ich aber überrascht.

Dieselbe Frau fiel auch bürgerlicher Maultaschenwerbung anheim. Nach ausgiebigen Versuchen mit dicken Bubble-Tea-Strohhalmen gab man es offensichtlich auf und entschied sich, die traditionell schwäbischen Dinger doch lieber mit Kauempfehlung anzubieten.

Plakat für Bürger-Maultaschen

Kauen nicht vergessen

„Bürger“ leitet über zur Adelsproblematik dieses Beitrags. Mein Trost in diesen Erdentagen ist ja eigentlich die Werbung für Ritter Sport, auch wenn ich die Personenkampagne mit den „Sportfreunden“ noch mehr liebte. Für diese Nutzung der Treppenstufen wurden Treppen überhaupt erst erfunden, dass man nebenher auch auf sie raufklimmen kann, fällt angesichts des Kölner Rolltreppenverhaltens (festgemauert in der Erden) nicht ins Gewicht.

Ambient Media Treppe mit Schokoladentafeln

Stairway to chocolate-heaven

Doch was ist das?

Ritter-Sport-Jubiläums Plakat

Edel sei der Mensch, Nuss und gut.

„Edel-Nüsse“. Diese Gentrifizierung und Aristokratisierung der Schokolade (auch wenn „Ritter“ da ja einseitig vorbelastet ist) ist meinem Arbeiterherzen widerzwerch. Meine Lieblingsnuss ist die Erdnuss, das sind immer viele, sie sind eigentlich nicht einmal richtige Nüsse, aber sie sind gesund, knackig und lecker, und sie können eurem Macadamia nach allen Regeln der Kunst den Hobel ausblasen.

Nichtsdestotrotz: Von Edelnüssen kriegt man wenigstens keine Albträume. Von Waschlotion mitunter schon.

Sebamed-Plakatmotiv

Der nette Bruder des T-1000

Wie erzielt man eigentlich Qualität? Im Zweifelsfall gibt es sie kiloweise aus der Qualitäts-Metzgerei.

Titel der Metzgerei im Rewe Sachsenhausen

Darfs ein bisserl mehr sein?

Die Metzgereien, welche „nur“ Fleisch anbieten, arbeiten aber insgeheim an der flächendeckenden Vegetarisierung. Wer möchte denn noch Fleisch essen, bei den Preisen!  Der „Fleischstar“ ist nicht nur schwierig auszusprechen, es ist nicht nur die Zunge, welche brechen möchte.

Metzgerei-Award

Der heisst allen Ernstes so

Den „Fleischstar“ wirklich nicht retuschiert. Was ich retuschiert habe, ist das hier:

Eine Halluzination von Hello Kitty

Ich sah nicht richtig.

Aber da hat mir zuerst meine höchsteigene Dyslexie einen Streich gespielt (so habe ich es wirklich auf den ersten Blick gelesen). Beim letzten Bild blieb auch auf den zweiten Blick „Concept“ der Name des Wasserkrans, und die Erkenntnis der Allegorie drängte mit Macht in mein Bewusstsein, spiegelt ihr nicht das Waschbecken das Leben? Man dreht das „Concept“ auf und es plätschert, plätschert, plätschert …

Wasserhahn "Concept"

Warm und kalt

Advertisements

Tagged:, , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Was ist das?

Du liest momentan Mehr Respekt vor Arbeiternüssen auf Der alte Montagsfisch.

Meta

%d Bloggern gefällt das: