Ich geh‘ zum Lachen in den Norden

1. Januar 2014 § Hinterlasse einen Kommentar

Die Abwasser- und die Fernseh-Kanäle haben, da sind sich die meisten einig, auch inhaltlich viel gemeinsam. Doch gibt es einen Silberstreif am Horizont, und zwar genau da, wo die Sonne sonst nicht steht und wo die Leute vom Rest der Republik eigentlich gern als „unterkühlt“ und „steif“ verunglimpft werden: im Norden.

In diesen Tagen ist es der NDR, der die beste Satire, die witzigsten Talkshows, die lustigste Comedy und die schrägsten Serien macht. Die beste Satire dieser Tage gibt es definitiv bei Extra 3. Wahrscheinlich sogar die einzige Satire. In den meisten anderen Sendern hat Mario-Barth-Comedy das professionelle Lachen an die Wand gefahren; es lacht sich breitenverständlicher und einfacher, wenn man sich über die noch Blöderen erheben kann, als wenn man sich tatsächlich mit den „Großen“ anlegt. Klar, es gibt die Heute Show mit dem unvergleichlichen Gernot Hassknecht, aber wo man sonst hinschaut ist das Schema gleich: ein Spassmacher (meistens männlich) latscht in den mit gutmütigen Menschen gefüllten Studioraum, rudert mit den Armen und reisst Possen über alle anderen.

Im NDR geht man die  Leute an, die es tatsächlich verdient haben.

Ich mag es ja gar nicht, wenn die Spassmacher beim Spassmachen selber lachen; der einzige, der das gut kann, ist Josef Hader und bei dem ist das eher ein verwundertes Lächeln darüber, dass das Publikum etwas versteht. Im Norden lacht niemand. Selbst wenn es an tatsächliche Comedy geht, überragt der NDR vom Niveau her alpenmäßig die süddeutsche Pampa.

Deshalb, ein Hoch auf den Norden, und tief empfundene Verachtung für die gehirnstrubbeligen Kabelgesellschaften, welche „Pro 7 Maxx“ auf den Kanalplatz vom NDR gelegt haben.

Und nun zu etwas anderem.

„Stehle von den Reichen und gib den Armen“ ist ein Motto, das die meisten Nichtreichen gerne unterschreiben. Natürlich gilt das auch für Ideen. Wie arm ist eigentlich der Schweizer Konzern Migros, wenn er eine Idee detailgetreu klaut und das Ergebnis für sich werben lässt? Das Internet der Facebookzeit hat zwar eine Aufmerksamkeitsspanne von zwei Stunden und die Kiddies, die jetzt was „Neues“ sehen, wissen nicht, dass das vor vier Jahren schon mal der Renner war, aber dafür gibt es ja digitale Mummelgreise wie mich die dann sagen: Migros, ihr habt schamlos geklaut, dafür solltet ihr Euch schämen (und die Agentur, die das für Euch zusammengestöpselt hat – ich hoffe nicht, dass das meine alte Namics war)

Vergleicht selbst Original und Fälschung. Es ist beschämend, die Witze sind bis ins Detail hinein geklaut.

Und nun noch was anderes.

Ihr kennt vielleicht meine ambivalente Haltung zum Kölner Dom, dahinter steht eine auch eher ambivalente Haltung zum Thema „historische Rekonstruktionen“. In den letzten Tagen kursierte zumindest im Kölner Umfeld ein liebevoll gemachtes Video, das heutige und alte Aufnahmen zu einer Vision eines „unzerstörten Köln“ kombiniert. Hier ist es:

Aber was hier alles so „schön alt“ aussieht, war in Wirklichkeit zum Zeitpunkt der Aufnahmen neu: schäbiger, schrummeliger Kaiser-Wilhelm-Historismus der schnörkeligsten und schwiemeligsten Art. Die eigentlichen Zerstörungen haben in den Jahren ab ca. 1850 im preussischen Köln eben diese Preussen verbockt … und die Stadt und ihre nähere Umgebung mit Prachtbauten in beliebigen „Neo“-Stilen gespickt. Wer diese Bauten heute rekonstruiert sehen möchte, baut gewissermaßen Rekonstruktionen von Fantasiebauten. Aber das sollte jetzt keinen wundern: Kaiser Wilhelm zwo lebte in seinem Kopf auch in einem nie existiert habenden Rittermärchen, das er für Geschichte hielt; wen wundert es, dass sich Leute heute mit derselben Fantasie nach einem Kaiser, wie es ihn so nicht gegeben hat, sehnen.

Advertisements

Tagged:, , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Was ist das?

Du liest momentan Ich geh‘ zum Lachen in den Norden auf Der alte Montagsfisch.

Meta

%d Bloggern gefällt das: