Muslimstollen

21. Dezember 2014 § Hinterlasse einen Kommentar

Es begann mit einem Artikel von Deniz Yücel. Der rief beim Chef des Zentralkommittees Dresdner Christstollenbäcker an und fragte nach „Muslimstollen“, den es ja irgendwie auch geben müsse, wenn es Christstollen gäbe. Gab es aber nicht. Der Chef verneinte mit sämtlichen Anzeichen der verdeckten emotionalen Bewegung, die einen befällt, wenn man verarscht wird, sich aber nicht sicher ist, ob wirklich.
Da ich finde, dass „Muslimstollen“ schon sprachlich besser über die Zunge geht als der doppel-st-behaftete protestantische (und irgendjemand muss ja die Arbeit machen) griff ich mir eine sehr christliche Anleitung aus dem Rezeptbuch. Der Islam ist ja schließlich auch eine „Buchreligion“, weit entfernt können die Varianten also nicht liegen.
Das schöne an religiöser Interpretation und Exegese ist ja, dass man je nach Lust, Bedürfnis und allgemeiner Stimmungslage die guten, vernünftigen Dinge behalten und die blöden Sachen weglassen kann: im Christentum die uncoole Frauenunterdrückung und den Sklavenhandel, im Islam z. B. das Umbringen Andersgläubiger und die Verbote von Alkohol (Rumrosinen!). Also fliegen bei meinem Stollen das eklige Zitonat und Orangat raus, rein kommen schicke Pistazien und gehackte Datteln, auch ein bisschen Zimt, statt Marzipan gibt es Halva und der staubende, bröselnde Puderzuckerpanzer wird durch einen schönen Honiganstrich ersetzt. OK?
Nicht ganz. Während der restliche Stollen das „Daumen hoch“ der Testesser erhält, kann sich niemand für Halva statt Marzipan erwärmen (nicht mal ich). Aber ich habe ja eigentlich auch keine Ahnung, was Haram und Halal ist; wenn ich das nächste mal jahresendzeitfestlich backe nehme ich wieder Marzipan und nenne das Ganze Agnoststollen.

*******

350 g Mehl
250 g Magerquark
2 Päckchen Backpulver
1 Ei
1 Eigelb
150 g weiche Butter
150 g Zucker
Je 1 Messerspitze Zimt, Muskatblüte, geriebene Zitronenschale, Safran, wenn noch welcher da ist
1 Päckchen Vanillinzucker
Rumaroma für die Orthodoxen, Vanillearoma für die Süßes liebenden
————-
350 g Rumrosinen
150 g gehackte Mandeln
75 g gehackte Pistazien
100 g gehackte, entsteinte (klaro) Datteln
————–
1 Wurst Marzipan (Halva für die Orthodoxen) ca. 100-150 g
————–
Flüssiger Honig zum Bestreichen
 *****
Mehl und Backpulver in eine große Schüssel sieben, dann die restlichen Zutaten des ersten Abschnitts dazugeben und mit Rührhaken 5 Minuten lang heftigst kneten. Die Zutaten des zweiten Abschnitts unterrühren und gleichmäßig vermischen, gegebenenfalls noch etwas Mehl dazugeben.
Den Umluftofen (Ober- und Unterhitze) auf 150° vorheizen, auf Backpapier den Teigklumpen draufklatschen und eine Längsmulde reindrücken. In selbiger die Marzipanwurst platzieren und mit dem übrigen Teig zudecken. Ab in den Backofen.
50 Minuten Backzeit reicht, nach dem Herausnehmen sofort mit dem flüssigen Honig nicht zu dick bestreichen. Çok lezzetli!
Das kommt alles rein.

Das kommt alles rein.

Kulturelle Vermischung

Das ist die kulturelle Vermischung.

Backe, backe, Kuchen

Backe, backe, Kuchen

Der fertige Stollen.

Der fertige Stollen.

Davon könnt Ihr Euch eine Scheibe abschneiden.

Davon könnt Ihr Euch eine Scheibe abschneiden.

Advertisements

Tagged:, , , , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Was ist das?

Du liest momentan Muslimstollen auf Der alte Montagsfisch.

Meta

%d Bloggern gefällt das: